Home
HomePDFSitemap
Die Regierung heute

Unsere Regierung – eine Kollegialregierung
Kollegialregierung In einer Kollegialregierung werden Entscheide gemeinsam getroffen. Dadurch kann die Macht nicht von einer einzelnen Person ausgeübt werden. 

Die Verfassung nennt die Regierung eine Kollegialregierung. In dieser Regierungsform kann nicht eine einzige Person die Richtlinien der Politik bestimmen. Die Regierungsmitglieder entscheiden gemeinsam in ihren wöchentlichen Sitzungen. Dies verhindert auch die Machtkonzentration in einer Hand. Der Grundsatz der Kollegialregierung kann aber nicht total durchgeführt werden, heisst es doch in Art. 83 der Verfassung: «Die Geschäftsbehandlung durch die Regierung ist teils eine kollegiale, teils eine ministeriummässige.»
In der Praxis ist dies so, dass jedes Regierungsmitglied die Geschäfte für sein Ministerium vorbereitet. Die Inhaberin oder der Inhaber des Ministeriums stellt die ausgearbeiteten Anträge. Die Entscheidung aber fällt die Kollegialregierung.

Weitere Infos

Separator


Wusstest Du
Fürst Johann Adam Andreas I. kaufte 1699 die reichsfreie Herrschaft Schellenberg und 1712 die Reichsgrafschaft Vaduz.
Separator
Fürst Johann Adam Andreas I. kaufte 1699 die reichsfreie Herrschaft Schellenberg und 1712 die Reichsgrafschaft Vaduz.
Mehr über...
Legalitätsversicherung und Treuegelöbnis
Separator
Legalitätsversicherung und Treuegelöbnis
Vor Empfangnahme der Erbhuldigung muss der Regierungsnachfolger in einer schriftlichen Urkunde aussprechen, «dass er das Fürstentum Liechtenstein in Gemässheit der Verfassung und der übrigen Gesetze regieren» wird.
Separator
Staatsoberhaupt
Separator
Staatsoberhaupt
Als Staatsoberhaupt ist der Landesfürst der Repräsentant des Staates. Er unterzeichnet Staatsverträge entweder persönlich oder delegiert einen Bevollmächtigten. Völkerrechtliche Verträge werden erst durch die Zustimmung des Landtages gültig.