Home
Erste Lebensgemeinschaften
Separator
Erste Lebensgemeinschaften
Nomaden, die in Horden lebten, wurden in Familien- und Sippenverbänden sesshaft. Aus dieser bäuerlichen Kultur entwickelten sich die ersten Königreiche.
Grundlagen des Zusammenlebens einzelner Gruppen
Separator
Grundlagen des Zusammenlebens einzelner Gruppen
Soziale und wirtschaftliche Abhängigkeit bedingen Repräsentanten, welche das Gemeinwohl der Gesamtheit sicher stellen.
Der Staat ordnet die Beziehungen
Separator
Der Staat ordnet die Beziehungen
Die oberste Aufgabe des Staates ist die Förderung der Volkswohlfahrt. Dazu dienen einerseits die Verfassung und andererseits die Gesetze und Verordnungen.
Volk und Herrschaft
Separator
Volk und Herrschaft
Jahrhunderte lang war das Volk von der politischen Meinungsbildung ausgeschlossen. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg erfuhr die Idee der Volksherrschaft einen entscheidenden Durchbruch.
Alle schliessen | Alle öffnen


Separator


Wusstest Du
Das Wappen des Fürstenhauses Liechtenstein ist zugleich das grosse Staatswappen. Es ist das Hoheitszeichen des Fürstentums Liechtenstein.
Separator
Das Wappen des Fürstenhauses Liechtenstein ist zugleich das grosse Staatswappen. Es ist das Hoheitszeichen des Fürstentums Liechtenstein.
Mehr über...
Rätische und fränkische Zeit
Separator
Rätische und fränkische Zeit
Zur Zeit um Christi Geburt unterwerfen die Römer die rätischen Volksstämme. Um 800 führte Karl der Grosse in Churrätien die fränkische Grafschaftsverfassung ein. Damit wurde die Einteilung in die Landschaften Vaduz und Schellenberg gemacht.
Separator
Das Gemeinwohl – ein politischer Auftrag
Separator
Das Gemeinwohl – ein politischer Auftrag
«Das öffentliche Wohl soll das oberste Gesetz sein !» Diese Idee der Volkswohlfahrt als Maxime für ein Staatswesen hat der römische Politiker M. T. Cicero bereits vor 2000 Jahren formuliert: «Salus populi suprema lex esto!»