Home
HomePDFSitemap
Staatsanschauungen im Wandel der Jahrhunderte

Rom – Vom Stadtstaat zur Grossmacht
Die Rückseite einer römischen Münze (Denar) zeigt einen römischen Bürger, der sein Wahltäfelchen in den Wahlkorb wirft. (70 - 50 v. Chr. in Rom, Italien) Zuerst war Rom ein Stadtstaat nach griechischem Muster, dann dehnte Rom seine Macht auf ganz Italien aus und entwickelte sich zur Weltmacht.

Rom - zunächst eine kleine Siedlung von Bauern und Handwerkern - wurde um 750 v. Chr. durch den Zusammenschluss von Latinern und Sabinern zu einem Stadtstaat nach griechischem Muster. Etwa 100 Jahre lang, seit ca. 600 v. Chr., herrschten etruskische Könige über die Stadt. Sie wurden um 510 v. Chr. von führenden Familien Roms verjagt. Rom wurde eine Republik. Jahrelange Ständekämpfe zwischen den adeligen Patriziern und den bürgerlichen Plebejern prägten die Zeit bis 300 v. Chr., als schliesslich - im gemeinsamen Interesse um den Staat - eine Einigung der Stände zustande kam.

Rückseite einer gallischen Münze der römischen Besatzungsmacht. (ca. 260- 274 in Frankreich) Bürgerkriegswirren
Nach der langen Zeit der römischen Eroberungen zwischen 264 und 133 v. Chr. entstanden innenpolitische Spannungen. Ihre Ursachen bestanden in erster Linie in der Landflucht der römischen Bauern, die zu einem sozialen Problem führte: Es entstand ein Proletariat aus den arbeits- und rechtlosen Bauern.
Diese Spannungen entluden sich in den folgenden Jahren und Jahrzehnten immer wieder in Bürgerkriegen und Sklavenaufständen.

Die Landkarte mit dem heutigen Frankreich zeigt das von den Römern besetzte Gallien. (um 50 v. Chr.) Kaiser regieren das  Imperium Romanum
In solch politisch unstabilen Zeiten übernahm u. a. auch C. Julius Cäsar die Alleinherrschaft. Nach den erfolgreich beendeten Bürgerkriegswirren (31 v. Chr.) liess sich Cäsars Nachfolger Octavian «Imperator Cäsar Augustus» nennen; diese drei Namen erhielten nach und nach alle die Bedeutung «Kaiser». So wurde das Römische Reich über 500 Jahre lang mit wechselndem Erfolg von «Kaisern» regiert.
Mit der Absetzung des letzten römischen Kaisers, Romulus Augustulus, im Jahre 476 n. Chr. hörte das (west)römische Reich auf zu existieren. 


Separator


Wusstest Du
Jakob Josef Jauch schrieb 1850 den Text der Landeshymne, der auf die Melodie der englischen Nationalhymne gesungen wird.
Separator
Jakob Josef Jauch schrieb 1850 den Text der Landeshymne, der auf die Melodie der englischen Nationalhymne gesungen wird.
Mehr über...
Der Landtag – unser Parlament
Separator
Der Landtag – unser Parlament
Der Landtag ist die demokratisch gewählte Vertretung aller Landesangehörigen. Die Aufgaben des Landtages liegen vorwiegend in der Mitwirkung bei der Gesetzgebung, im Recht der Steuerbewilligung und in der Kontrollfunktion der übrigen Staatsgewalten.
Separator
Rätische und fränkische Zeit
Separator
Rätische und fränkische Zeit
Zur Zeit um Christi Geburt unterwerfen die Römer die rätischen Volksstämme. Um 800 führte Karl der Grosse in Churrätien die fränkische Grafschaftsverfassung ein. Damit wurde die Einteilung in die Landschaften Vaduz und Schellenberg gemacht.